PLANARIS Top News

Kennen Sie schon unsere Benefits für Mitarbeitende?

05.05.2022

Welche Vorteile hat eine digitale Kanzlei eigentlich für die Mitarbeitenden? Eine ganze Menge! Eine digitale Arbeitsweise macht den Beruf in einer Steuerkanzlei auf vielen Ebenen immer flexibler.

Alle Benefits finden Sie als Überblick hier auf unserer Homepage. Nehmen Sie außerdem ganz unkompliziert Kontakt mit uns auf und wir sprechen gerne bei einer Tasse gutem Kaffee über Ihren persönlichen Karriereweg bei PLANARIS.

 

Fuldaer Rechtsanwaltskanzlei fusioniert mit PLANARIS LEGAL

11.04.2022

Wir verbinden Kompetenzen: Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Risse & Dr. Strelitz-Risse fusioniert mit der PLANARIS LEGAL PartGmbB, die als Teil der PLANARIS Unternehmensgruppe Mandanten bei rechtlichen Fragen zur Seite steht. Dr. Anna-Lena Strelitz-Risse, Rechtsanwältin und Dr. Markus Risse, Rechtsanwalt sind zudem seit April 2022 Gesellschafter der PLANARIS LEGAL, die ihren Sitz ebenfalls in Fulda hat. Für Mandaten bedeutet dies eine deutliche Erweiterung der rechtlichen Beratung in enger Abstimmung mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Ihr Kontakt zur PLANARIS LEGAL:
Tel. 0661 928819160 oder per E-Mail an info@planaris-legal.de

 

Übergangsfrist für alte Kassensysteme läuft aus

24.03.2022

Über die Umstellung alter Kassensysteme haben wir in der Vergangenheit des Öfteren ausführliche Informationen zur Verfügung gestellt. Immer wieder gab es Übergangsfristen, aber nun ist ein Ende dieser in Sicht. Spätestens zum 01.01.2023 benötigen Sie eine elektronische Registrierkasse mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE). Bei Überschreitung dieser Frist wird das Finanzamt Ihre ordnungsgemäße Kassenführung ggf. anzweifeln und Hinzuschätzungen vornehmen. Außerdem drohen Bußgelder von bis zu 25.000 €.

Das Wichtigste im Überblick:

• Seit 01.01.2020 sollten elektronische Kassensysteme mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) versehen sein. Übergangsfristen wurden immer wieder verlängert und laufen nun endgültig zum 31.12.2022 aus

• Haben Sie noch alte Kassensysteme im Einsatz? Planen Sie unbedingt rechtzeitig eine Neuanschaffung sowie eine zeitlich realistische Inbetriebnahme vor dem 01.01.2023

• Die seit Anfang 2020 geltende Bon-Ausgabepflicht bleibt bestehen

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Unterstützung?
Rufen Sie uns an unter 0661 92881-9100 oder schreiben uns eine E-Mail an email@planaris.de

Wir sind für Sie da.

 

Wichtige Information zur Grundsteuerreform 2022

16.02.2022

Das Jahr 2022 beginnt mit einer wichtigen Reform bzgl. der Gleichbehandlung bei der Grundsteuer: Grundstücke gleicher Lage und Größe sollen künftig auch die gleiche Grundsteuer zahlen. Deshalb werden in Deutschland alle Grundstücke neu bewertet. In einer digitalen Broschüre haben wir wichtige Informationen hierzu für Sie zusammengefasst. Die Broschüre zur Grundsteuerreform können Sie sich hier gerne kostenfrei herunterladen.

Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne bei der Erstellung Ihrer Erklärung. Um eine termingerechte Bearbeitung gewährleisten zu können, sind wir Ihnen für eine frühzeitige Anfrage dankbar. Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an email@planaris.de

Wir sind für Sie da.

 

2022 durchstarten: Ausbildung bei PLANARIS

27.01.2022

Wir bilden aus! Starte 2022 deine Karriere bei PLANARIS als

Steuerfachangestellte(r) m/w/d
an den Standorten Fulda, Hünfeld oder Eisenach

Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement m/w/d
an unserem Standort Fulda

Start der Ausbildung ist der 01.08.2022. Wir freuen uns auf deine Nachricht an karriere@planaris.de (Ansprechpartnerin Katja Martini, Tel. 0661 92881-9158).

Du bist nicht sicher, ob dir die Arbeit in einer Steuerkanzlei gefällt? Mache unter "MEHR INFO" den Test.

 

Erneut ausgezeichnet als DATEV DIGITALE KANZLEI 2022

18.01.2022

Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung DATEV DIGITALE KANZLEI 2022. Seit 2019 verleiht die DATEV dieses Label an Steuerkanzleien, die eine digitale Arbeitsweise nicht nur integriert haben, sondern sie auch entscheidend voranbringen. Seit 2019 gehört PLANARIS dazu. Seien auch Sie schneller und flexibler - die Möglichkeiten einer digitalen Zusammenarbeit mit uns als Ihrer Steuerkanzlei stellen wir Ihnen gerne vor.

 

Wir suchen Lohn- und GehaltsbuchhalterInnen

03.01.2022

Sie suchen nach einer neuen beruflichen Herausforderung in Fulda? Im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung suchen wir dringend Verstärkung und bieten auch Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern mit verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten die Chance, bei PLANARIS durchzustarten. In einer digitalen Kanzlei ist das Arbeiten im Homeoffice selbstverständlich kein Problem. Senden Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an karriere@planaris.de und wir sprechen darüber.

Unter "MEHR INFOS" finden Sie alle weiteren Stellenangebote.
Wir freuen uns auf Sie.

 

Wir spenden an zwei regionale Vereine

06.12.2021

Als zertifizierter Berater für Gemeinnützigkeit, liegen uns Vereine besonders am Herzen. Gerade in der aktuellen Situation ist es wichtig, die wertvolle Vereinsarbeit zu fördern. Wir haben uns auch in diesem Jahr dazu entschieden, auf Weihnachtsgeschenke und Karten an unsere Mandanten zu verzichten und werden stattdessen zwei regionale Vereine mit Spenden unterstützen. Dies ist zum einen der Ökumenische Hospizverein Hünfeld und zum anderen der Museumsverein Bad Salzungen e.V.. Mehr Info zu den Vereinen erhalten Sie jeweils unter

https://hospizverein-huenfeld.de/wordpress/

https://www.badsalzungen.de/de/verein-und-stiftung/museumsverein-bad-salzungen-ev.html

Wir wünschen Ihnen eine schöne und vor allem gesunde Adventszeit.

 

Steuersparmodell: Beiträge vorauszahlen

29.11.2021

Private Krankenversicherungsbeiträge können als zusätzliches Sonderausgabenvolumen generiert werden, wenn sie jährlich vorausgezahlt werden. Eine solche Vorauszahlung ist bis zu drei Jahre möglich, viele Krankenkassen gewähren dabei häufig einen zusätzlichen Rabatt. Mehr Info sowie ein genaues Rechenbeispiel finden Sie unter „MEHR INFOS“. Die Verlinkung führt Sie zu dem entsprechenden Online-Beitrag, der bereits 2020 erschien und nochmals aktualisiert wurde. Sollte dieses Steuersparmodell für Sie möglich und interessant sein, wenden Sie sich gerne zeitnah an uns. Wir prüfen, inwieweit Sie hier Steuern sparen können. Wenn eine Vorauszahlung für kommende Jahre noch in 2021 getätigt werden soll, muss diese meist bis Mitte Dezember geleistet werden. Eine Verarbeitung seitens der Krankenkassen kann sonst nicht mehr erfolgen.

 

Wir sind dabei. Digitaler Berufemarkt WAK

15.11.2021

Junge Menschen, die ihren Karriereweg starten, haben oft viele Fragen. Nach unserer Teilnahme an der Firmenkontaktmesse der Hochschule Fulda am vergangenen Donnerstag, geht es direkt mit dem Digitalen Berufemarkt der Karriereheimat Wartburgkreis weiter.

ONLINE

 

108.000 km Papier jährlich einsparen

23.08.2021

Mit der Ergänzung (Beschluss des Bundesrates vom 25.06.2021) des § 6 Satz 2 KassenSichV, können Kassenbelege seit Ende Juni 2021 verkürzt gedruckt werden. Vor dem Beschluss war ein aufgedruckter QR Code mit allen Signaturdaten optional zu sehen. Ein Beleg musste für jedermann ohne maschinelle Unterstützung lesbar sein. Diese Dopplung darf nun entfallen, sofern ein aufgedruckter QR Code alle Signaturdaten beinhaltet. Es wird davon ausgegangen, dass mit dieser Änderung geschätzte 108.000 km Papier jährlich eingespart werden können. Diese Berechnung basiert auf der durchschnittlichen Länge eines Kassenbelegs, einer Umsetzungsquote von ca. 40% sowie geschätzten 6 Milliarden Belegen pro Jahr.

 

Verfassungswidriger Steuerzins

19.08.2021

Diese Meldung ging durch alle Medien: Das Bundesverfassungsgericht beschließt, dass die seit 1961 geltende Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen (§ 233a i. V. m. § 238 Abs. 1 Satz 1 AO) verfassungswidrig ist. Ein steuerlicher Zinssatz von 0,5 % pro Monat (6 % jährlich) für Steuernachzahlungen und Steuererstattungen kann nicht weiter akzeptiert werden. Eine Unvereinbarkeit der Verzinsung nach § 233a AO mit dem Grundgesetz umfasst ebenso die Erstattungszinsen zugunsten der Steuerpflichtigen.

• Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen (§ 233a i. V. m. § 238 Abs. 1 Satz 1 AO) ist verfassungswidrig, soweit der Zinsberechnung für Verzinsungszeiträume ab dem 01.01.2014 ein Zinssatz von monatlich 0,5 % zugrunde gelegt wird.

• Das bisherige Recht ist für bis einschließlich in das Jahr 2018 fallende Verzinsungszeiträume weiter anwendbar.

• Für ab in das Jahr 2019 fallende Verzinsungszeiträume sind die Vorschriften dagegen unanwendbar. Der Gesetzgeber ist verpflichtet, bis zum 31. Juli 2022 eine verfassungsgemäße Neuregelung zu treffen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?
Wir sind gerne für Sie da.

 

Transparenzregister wurde zum Vollregister umgewandelt

10.08.2021

Unsere Partnergesellschaft PLANARIS LEGAL informiert:

Nun ist es offiziell: Seit dem 01.08.2021 ist das deutsche Transparenzregister vom Auffangregister in ein Vollregister umgewandelt. Bisher konnten Unternehmen bzgl. der Angaben von wirtschaftlichen Berechtigten z.B. auf das Handels- oder das Partnerschaftsregister verweisen. Dies wird mit der Gesetzesänderung seit dem 01.08.2021 nicht mehr ausreichend sein – Unternehmen müssen nun entsprechende Angaben im Transparenzregister vervollständigen oder gar neu eintragen. Mit der Eintragungspflicht für Unternehmen wird die praktische und digitale Nutzbarkeit des Registers erheblich gesteigert.

Die PLANARIS LEGAL kann Sie bei Fragestellungen rund um die neue Eintragungspflicht im Transparenzregister sowie zu möglichen Übergangsfristen beraten und unterstützen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter Tel. 0661 92881-9100. Mit Herrn Rochus Bott steht Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt zur Seite.

 

Start in das Berufsleben: Unsere neuen Azubis

09.08.2021

In der vergangenen Woche starteten unsere neuen Auszubildenden in das Berufsleben - konkret in das einer künftigen Steuerfachangestellten. Wir freuen uns sehr, dass wir innerhalb der Unternehmensgruppe insgesamt drei neue Auszubildende im Team haben.

Wir begrüßen herzlich

Gurbet Demir, Auszubildende zur Steuerfachangestellten am PLANARIS Standort Fulda

Lena Schwarz, Auszubildende zur Steuerfachangestellten am PLANARIS Standort Fulda

Michelle Voigt, Auszubildende zur Steuerfachangestellten bei unserer PLANARIS Partnergesellschaft in Meiningen

 

Vereinfachungsregelung Photovoltaikanlagen/BHKW

30.06.2021

In dem BMF-Schreiben der Finanzverwaltung vom 02.06.2021 heißt es, dass kleine Photovoltaikanlagen/BHKW zur Vereinfachung der ertragssteuerlichen Behandlung ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden können. Hierzu können steuerpflichtige Personen einen schriftlichen Antrag stellen, damit kleinen Anlagen ohne weitere Prüfung in allen offenen Veranlagungszeiträumen eine steuerlich unbeachtliche Liebhaberei zu unterstellen ist. Ein gestellter Antrag wirkt auch für nachfolgende Jahre.

Für welche Photovoltaikanlagen/BHKW gilt diese Regelung?

• Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von bis zu 10 kW, die auf zu eigenen Wohnzwecken genutzten oder unentgeltlich überlassenen Ein- und Zweifamilienhausgrundstücken einschließlich Außenanlagen (z. B. Garagen) installiert sind und nach dem 31.12.2003 in Betrieb genommen wurden und

• vergleichbare Blockheizkraftwerke (BHKW) mit einer installierten Leistung von bis zu 2,5 kW, wenn die übrigen Voraussetzungen für kleine Photovoltaikanlagen erfüllt sind.

Bei der Prüfung, ob es sich um ein zu eigenen Wohnzwecken genutztes Ein- und Zweifamilienhaus handelt, werden häusliche Arbeitszimmer oder nur gelegentlich entgeltlich vermietete Räume (bis 520 €/VZ) nicht beachtet.

Das unter "Download PDF" aufrufbare BMF-Schreiben führt u.a. auf, welche Folgen es mit sich bringt, wenn Voraussetzungen für kleine Photovoltaikanlagen und vergleichbare Blockheizkraftwerke in einem Veranlagungszeitraum nicht vorliegen und wie mit bereits veranlagten Gewinnen/Verlusten umzugehen ist.

Haben Sie Fragen zur Antragsstellung?
Wir sind gerne für Sie da.

 

Wir unterstützen die Vereinsarbeit

28.06.2021

Viel zu selten stehen die Protagonisten, die im Kinder-, Freizeit- und Amateursport im Hintergrund wirken im Fokus der Öffentlichkeit. Pandemiebedingt fiel die Sportlerehrung auf dem Bad Salzunger Sportlerball aus. Stattdessen startete das Freie Wort/die Südthüringer Zeitung eine Leserumfrage und stellte erfolgreiche und besonders engagierte Trainer aus dem Sportkreis Bad Salzungen zur Wahl. Unter dem Motto "Trainer des Jahrzehntes" konnten die Leser entscheiden und wählten Uwe Schunk vom WSV Steinbach, Andreas Herzberg vom SV Borsch sowie Petra König vom SV Medizin Bad Liebenstein auf die ersten Plätze.

Als zertifizierter Berater für Gemeinnützigkeit, hat PLANARIS diese Aktion gerne als Sponsor unterstützt. Allen drei Vereinen spenden wir 500,00 Euro für die Nachwuchsarbeit.

Auf dem Bild v.l.: Sportredakteurin Liane Reißmüller, Volker Weber von der Wartburgsparkasse, Andreas Herzberg SV Borsch, Uwe Schrunk WSV Steinbach, Petra König SV Medizin Bad Liebenstein, Gerd Darr vom Kreissportbund und Maik Mosebach Gesellschafter PLANARIS

 

Überlassung von Firmenfahrrädern

22.06.2021

Viele Arbeitnehmer möchten das lieb gewonnene Firmenfahrrad nach Leasingende gerne übernehmen. Da diese Thematik in der vergangenen Zeit an Bedeutung gewonnen hat, hat die Finanzverwaltung aktuell eine umfassende Anweisung veröffentlicht, die genau darauf eingeht.

Mehr dazu lesen Sie in unserem ausführlichen Informationsblatt unter "DOWNLOAD PDF"

Haben Sie Fragen an uns?
Wir sind gerne für Sie da.

 

Sammeln Sie neue Berufserfahrung

10.06.2021

Sammeln Sie neue Berufserfahrung und arbeiten Sie in unserem Team flexibel und digital.

Unter "MEHR INFOS" finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, gerne auch über unser Online-Bewerbungsformular.

 

Empfehlung: OSS-/IOSS-Registrierung noch im Juni

07.06.2021

Wir empfehlen Online-Händlern die Teilnahme am OSS-/IOSS-Verfahren und somit eine Registrierung bis Ende Juni über das Portal des BZSt. Das europäische Digitalpaket wird in Deutschland zum 01.07.2021 umgesetzt.

E-Commerce und der Versandhandel fallen ab dem 01.07. unter die Regelung des innergemeinschaftlichen Fernverkaufs. Dies betrifft sowohl B2C-Lieferungen (Warenversand) sowie B2C-Dienstleistungen (Softwaredownload). Regeln zur Ortsbestimmung sind neben der sogenannten Lieferkettenfiktion enthalten. Der EU-Flickenteppich verschiedener Lieferschwellen gehört somit der Vergangenheit an und wird durch eine einheitliche Lieferschwelle (10.000 €) ersetzt.

Die Registrierung für die OSS-/IOSS-Verfahren können von Unternehmen selbst oder über den Steuerberater vorgenommen werden. Sollten Sie Fragen haben oder Unterstützung bei der Registrierung benötigen, kontaktieren Sie uns gerne.

 

PODCAST über Veränderungen in der Steuerbranche

31.05.2021

PLANARIS steht für eine moderne Kanzlei, die in den letzten Monaten das Thema Digitalisierung konsequent umgesetzt und damit die Weichen in Richtung Zukunft gestellt hat.

Naturgemäß ist die Digitalisierung einer Steuerkanzlei eine echte Herausforderung – nicht nur für Mitarbeiter und die Führungsriege, sondern auch für die Mandanten. Aber sie ist, so Wolfgang Reinhard, alternativlos. Und sie hat gerade im Lockdown schon viele Vorteile gebracht.

In der Podcast-Folge von Thomas Vogler / www.weitblicker.com spricht er mit einem unserer Gesellschafter, Wolfgang Reinhard, nicht nur über dieses Thema, sondern auch über die Zukunft, die Veränderungen und Herausforderungen, mit denen Steuerberater durch die Politik und ständig neue Regeln, Gesetze und Verordnungen konfrontiert sind.

Podcast-Folge jetzt anhören unter "MEHR INFOS"